Hat jemand Erfahrung im Umgang mit einem French Lace Haarteil?

Hochwertige Toupet, Haarteile, Zweithaar zum Discountpreis Forum Toupet, Zweithaar, Haarersatz Allgemein Hat jemand Erfahrung im Umgang mit einem French Lace Haarteil?

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Flips Flips vor 3 Jahre, 6 Monate.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #627

    karlheinz
    Participant

    Hallo,

    hätte mal eine Frage zum French-Lace Toupet:

    Kann man das wie ein Folienteil einschneiden,und kann man das komplett mit Flüssigkleber verkleben?

    #628

    Matthias
    Participant

    Hallo Karlheinz,

    das mit dem zurecht schneiden ist natürlich möglich, aber auch hier sollte man vorsichtig vorgehen. Jeder hat da so seine persönlichen Tricks. Hast du den schon Erfahrung mit Folien Toupets gemacht, was das Einschneiden angeht, oder ist das allgemein dein erstes Mal ?

    Für Lace Haarteile würde ich sogar generell flüssigkleber verwendet, aber hier sollte man den Kleber auf die Kopfhaut auftragen. Sonst versaust du dir eventuell das Haarteil.

    Falls du mehr Tipps brauchen solltest, frag einfach…

    Bin selbst zwar mittlerweile „Folien“ Träger, aber habe auch schon Erfahrung mitLlace Haarteilen gemacht.

    #635

    karlheinz
    Participant

    Hallo Matthias,

    habe schon einige jahre Folientoupets. Das einschneiden ist schon Routine. Will halt immer mal was neues ausprobieren,auf der Suche nach dem besseren.

    Warum bist du denn vom Lace abgekommen? Vielleicht kannst du mir noch ein paar Vorteile bzw. Nachteile schildern im Vergleich zum Folienteil.

    #643
    Flips
    Flips
    Keymaster

    Hallo Kalle,

    ich glaube es spricht einiges für ein Laceteil, aber eben auch für ein Folientoupet. Die FÜR und WIDER sind bekannt und werden immer wieder rauf und runter thematisiert in den diversen Forem.

    Ich bin nach längeren Zögern auf Folie umgestiegen, weil ich nicht diesen großen Pflegeaufwand habe wollte. Ich bin eben ein bisschen ungeschickt in der Handhabung. Da habe ich es mit meinen zwei linken Händen mit der Folie eben viel leichter.

    Es gibt aber auch andere Beispiele wie unser Mitglied „Hairenough „. Er kommt super einfach damit klar. Befestigt nur mit Tapes und nimmt Nachts immer ab. Es kommt eben auf das Handling an. ich werde im mal bitten sich hier einzubringen.

    Für ein Laceteil spricht glaube ich auch das noch natürlichere Verhalten. Das Haar läßt sich wohl besser bewegen. Die Folie ist ja eher Starr und damit unbeweglicher. Das Netz der Lacebasis dagegen beweglicher.

    Was einen besser liegt kann man nur doch eigenes ausprobieren herausfinden. Tendiere auch dazu mal wieder eines wie das von User „Hairenough “ auszuprobieren. Sein Feedback kannst du hier lesen.

    French Lace Haarteil mit gebleichten Knoten

    Viele Grüße

    Flips

    #644

    Hairenough
    Participant

    „Vielleicht kannst du mir noch ein paar Vorteile bzw. Nachteile schildern im Vergleich zum Folienteil.“

    Hallo an die Runde. Wenn wir Lace mit Folie vergleichen dann denke ich sprechen die meisten von Swiss und French Lace und bei der Folie von Contact Skin und Super Thin Skin bzw. Thin Skin.

    Die Stärke der Lace Systeme ist das sie sehr atmungsaktiv sind. Gehst du z.B regelmässig ins Fitnessstudio und 2-3 mal die Woche Joggen dann kann deine Wahl eigentlich nur auf ein Lace System fallen. Wie gesagt wenn du regelmässig Sport machst und für längere Zeit verklebst kann dann schon bei Folie unangenehm sein. Wenn das bei dir nicht der Fall ist kannst du den Punkt streichen. Ich habe auch im Hochsommer bei langen Spaziergängen mit Folie keine Probleme gehabt. Joggen möchte ich damit allerdings nicht.

    Zur Haltbarkeit. Vergleicht man das sehr dünne Swiss Lace z.B mit Super Thin Skin dann kann man sagen das Swiss in etwa doppelt so lange hält. Meiner Einschätzung nach wäre aber ein Vergleich von Ultra Lace mit Super Thin Skin fairer. Ein Ultra Lace hatte ich aber bis jetzt noch nicht da dieses Lace auch nur für eine sehr geringe Dichte geeignet ist und für mich jetzt noch nicht in Frage kommt.

    Ein weiterer Vorteil von Lace ist das die Haare bei „Freestyle“ Bestellungen etwas natürlicher fallen. Die Haare können sich durch die Befestigung am Knoten einfach freier bewegen als die bei Folie. Für mich ist dieser Punkt gar nicht mal so unwichtig. Es ist wirklich nur ein ganz geringer Unterschied fast nicht fühlbar aber für jemanden der da 100% Wert darauf legt immerhin ein Punkt den man im Hinterkopf behalten sollte.

    Zum Thema Haarverlust. Hier kommt es immer auf die Folie an ob z.B injected oder nicht. Ich kann nur sagen das bei Lace es nicht zu einem so starken Haarausfall kommt wie bei den Folien Injected Systemen. Da müsste schon wirklich sehr schlampig gebleicht worden sein. Bei Injected ist der Haarausfall immer auch Systembedingt. Der sollte aber natürlich immer noch im Rahmen bleiben.

    French Lace vs Thin Skin. Bei der Haltbarkeit liegen beide gleich auf. Die Basis hält locker ein halbes Jahr und mehr das ist nicht das Problem. Es sind die Haare die eher schlapp machen.

    Ich habe am Anfang erstmal Swiss Lace getragen. Super atmungsaktiv ich konnte mit dem Teil regelmässig Sport betreiben. Der Ansatz ist auch so gut wie unsichtbar.

    Der Nachteil von Swiss ist leider die Haltbarkeit. Die Basis ist durch die sehr feine Struktur schon empfindlich man muss viel vorsichtiger damit umgehen und es hält nicht so lange wie French Lace.

    Ich habe dann schnell eingesehen das ich bei meiner Frisur diesen „Unsichtbaren Haaransatz “ gar nicht benötige und bin dann zu French Lace gewechselt.

    French Lace ist genauso atmungsaktov wie Swiss Lace. Es ist nicht ganz so fein wie Swiss sondern schon robuster und man kann damit sehr gut arbeiten und braucht keine Angst zu haben was „kaputt“ zu machen. Also die perfekte Bais für alle Grobmotoriker;-)

    Der ganz grosse Vorteil ist natürlich die lange Haltbarkeit. Die Basis hält -sind die Haare die eher schlapp machen und irgendwann nicht mehr schön aussehen.

    Aus meiner Erfahrung kann ich jedem French Lace empfehlen der eine atmungsaktve Basis braucht weil er regelmässig Sport macht und einen nicht ganz unsichtbaren Haaransatz braucht. Aber auch hier gibt es ja Lösungen die sogenannten Mischlinge. Sprich Front Swiss und der Rest Lace. Eine perfekte Kombi für alle die einen unsichtbaren Haaransatz brauchen.

    #645

    Matthias
    Participant

    @karlheinz

    Für mich und meine Ansprüche ist eben ein Skin Haarteil die bessere Alternative. Aber da hat jeder unterschiedliche Ansprüche. Kommt eben auch auf die eigene Frisur und Freizeitgestaltung an. Der größte Vorteil für mich ist die Pflege und das reinigen.

    Wenn es schnell gehen muss, bin ich in 15min. Mit abnehmen, reinigen und Neuverkleben fertig. Da ich nur seitlich am Haarteil verklebe, lasse ich mit dem Kleber zusätzlich kleine Stellen aus, damit die Kopfhaut auch „atmen“ kann. Trotzdem sitzt es natürlich bombenfest und liegt auf der Kopfhaut an.

    Ich finde es sieht auch natürlicher aus, aber das liegt auch immer an der Frisur selbst und auch hier gehen die Meinungen auseinander.

    #646
    Flips
    Flips
    Keymaster

    @Hallo Hairenough

    Die Stärke der Lace Systeme ist das sie sehr atmungsaktiv sind.

    Das aber wohl nur wenn man die Basis nicht vollverklebt. So viel ich weiß befestigst du nur mit Tapes and den Rändern, richtig? Bei einer Vollverklebung wäre der Vorteil der Luftigkeit dahin. Ich denke das es aber ausreichend ist an den Rändern zu befestigen.

    Zur Haltbarkeit. Vergleicht man das sehr dünne Swiss Lace z.B mit Super Thin Skin dann kann man sagen das Swiss in etwa doppelt so lange hält.

    Ich würde hier dagegenhalten. Ein Super Thin Skin Folientoupet hält meiner Meinung länger als ein Swiss Lace. Ein Super Thín Skin hat bei mir eine Folienstärke von um die 0,06 – 0,08 mm. Das ist schon sehr Robust. Das bekommt man nicht so schnell kaputt. Das ist zumindestens mein Eindruck.

    Meiner Einschätzung nach wäre aber ein Vergleich von Ultra Lace mit Super Thin Skin fairer.

    Ich glaube hier wäre der Vergleich Ultra Lace und Ultra Thin Skin gerechter. Bei einem Ultra Thin Skin gehe ich von einer Folienstärke von 0.03 – 0,04 mm aus. Das ist schon sehr dünn. Deshalb ist hier auch nur eine Haardichte bei uns von bis zu 100 prozent möglich. Eher im Mittel wohl 85 prozent.

    Ein weiterer Vorteil von Lace ist das die Haare bei “Freestyle” Bestellungen etwas natürlicher fallen. Die Haare können sich durch die Befestigung am Knoten einfach freier bewegen als die bei Folie. Für mich ist dieser Punkt gar nicht mal so unwichtig. Es ist wirklich nur ein ganz geringer Unterschied fast nicht fühlbar aber für jemanden der da 100% Wert darauf legt immerhin ein Punkt den man im Hinterkopf behalten sollte.

    Das wird oft so geschildert. Ich selbst kann dies aber noch nicht bestätigen. Meiner Meinung nach lässt sich V-Looped und Lift Injektion auch sehr gut bewegen. Normal Injekted wiederum lässt sich nicht so einfach bewegen. Fällt aber meiner Meinnug nach sehr natürlich. Nur eben zu flach nach unten. Hat zu wenig Stand. Ich hatte bislang eher das Gefühl das sich Haarteile mit Knoten unnatürlicher verhalten. Aber das ist wohl eher nicht so wie du schilderst?

    Bei Injected ist der Haarausfall immer auch Systembedingt. Der sollte aber natürlich immer noch im Rahmen bleiben.

    Ja stimmt! Injektion oder Injekted dünnt schneller aus. Kann ja nicht anderst sein. Bei dieser Technik werden die Haare ja einzeln ohne Knoten eingestochen und umgeknickt. Normal Injekted hält länger als Lift Injektion. Das hängt einfach von der Steilheit der eingefügten Haare ab. Je natürlicher der Effekt, desto schneller dürfte das Haar ausdünnen. Meiner Meinung nach ist Injekted die Methode mit dem natürlichsten Effekt. Leider aber auch sehr anfällig. Ich würde ein solches Toupet nicht mehr unter 120 % Haardichte nehmen. Ausserdem nur mit bester Haarqualität.

    Man sollte bei diesem Vergleich nicht vergessen, das bei French und Swiss Lace die Haare mit Knoten befestigt werden. Das ist ja bei Folientoupets bei denen die Haare per Injektions oder V-Loop Technik integriert sind nicht der Fall. Vielleicht müßte man hier eher Skin Haarteile mit Knoten in den Vergleich einfliessen lassen. Den die gibt es ja auch. Nur würde ein solches nicht empfehlen, weil sich die Haare in einem Folientoupet mit Knoten eben nicht sehr leicht bewegen lassen. Viele haben aber diesen Anspruch gar nicht. Für diese Personengruppe ist eben Haltbarkeit an erster Stelle. Und ein Thin Skin mit Knoten hebt ganz bestimmt ziemlich lange.

    Ich habe dann schnell eingesehen das ich bei meiner Frisur diesen “Unsichtbaren Haaransatz ” gar nicht benötige und bin dann zu French Lace gewechselt.

    Du meinst das ein natürlicher unsichtbarer Haaransatz mit French Lace nicht möglich ist? Ich habe da schon Gegenteiliges gehört. Du hast doch jetzt ein French Lace mit gebleichten Knoten. Hast du den Eindruck der Haaransatz ist sichtbar, wenn du die Haare aus der Stirn kämmst?

    @Hallo Matthias


    Ich finde es sieht auch natürlicher aus, aber das liegt auch immer an der Frisur selbst und auch hier gehen die Meinungen auseinander

    Ich glaube das hängt nicht so sehr von der gewählten Basis ab. Sondern insbsondere von der Fertigung des Haarteiles und der Qualität der Haare ab. Und dann auch vom Schnitt. Wichtig ist eine natürliche Unruhe und verschiedene Längen der Haare. Dann sieht man mit Beiden Typen gut aus.

    Viele Grüße

    Flips

    #647

    Hairenough
    Participant

    Das aber wohl nur wenn man die Basis nicht vollverklebt. So viel ich weiß befestigst du nur mit Tapes and den Rändern, richtig? Bei einer Vollverklebung wäre der Vorteil der Luftigkeit dahin. Ich denke das es aber ausreichend ist an den Rändern zu befestigen.

    Der Vorteil ist aber da. Was man daraus macht ist ja eine andere Sache. Sonst könnte man ja sagen ein 100 Meter Läufer hat nur seinen Schnelligkeits Vorteil auf der Strecke in Rennschuhen und nicht in Stöckelschuhen. Ich denke von den Voraussetzungen her ist Lace das beste System und die Zukunft. Es wird ja momentan mit ganz neuen Netzen experimentiert. Aus High Tech Garn so dass man auf ganz ganz dünne Netze auch volle Dichte drauf bekommt das geht ja momentan leider noch nicht.

    Du meinst das ein natürlicher unsichtbarer Haaransatz mit French Lace nicht möglich ist? Ich habe da schon Gegenteiliges gehört. Du hast doch jetzt ein French Lace mit gebleichten Knoten. Hast du den Eindruck der Haaransatz ist sichtbar, wenn du die Haare aus der Stirn kämmst?

    Unsichtbar und French Lace? Hast du eine Idee wie das gehen soll? Es hat ja nichts mit den Haaren zu tun wie gestuft der Ansatz ist ect sondern mit dem Lace selbst. French Lace ist von der Struktur her eben sichtbar. Man sieht das Netz. Welche Lösungen hast du im Hinterkopf?

    Über eine Tipp freue ich mich sehr.

    Ich habe diese Tabelle gefunden und meine Erfahrungen die ich mit den Lace Systemen gemacht habe decken sich. Contactskin habe ich noch nicht gehabt. Was ist deine Meinung zur Tabelle?

    SWISS LACE ATMUNGSAKTIV, UNSICHTBARER ANSATZ RELATIV EMPFINDLICH, HÄLT ETWA 3-8 MONATE

    FRENCH LACE ATMUNGSAKTIV, SEHR NATÜRLICHER ANSATZ RECHT WIDERSTANDSFÄHIG, HÄLT ETWA 4-10 MONATE

    ULTRA LACE ATMUNGSAKTIV, UNSICHTBARER ANSATZ SEHR EMPFINDLICH, HÄLT ETWA 1 BIS 3 MONATE

    NORMALES NETZ ATMUNGSAKTIV, UNNATÜRLICH AUSSEHENDER ANSATZ ROBUST, HÄLT ETWA 12 MONATE

    CONTACTSKIN UNSICHTBARER ANSATZ, SEHR EMPFINDLICH, FÜR 1 MONAT HALTBARKEIT KONZIPIERT

    NEW GENERATION/ SUPER THIN SKIN UNSICHTBARER ANSATZ, SEHR EMPFINDLICH, HÄLT ETWA 1-2 MONATE

    #656
    Flips
    Flips
    Keymaster

    @ Hairenough


    Der Vorteil ist aber da. Was man daraus macht ist ja eine andere Sache.

    Stimmt der Vorteil ist theoretisch da. Hängt eben nur von ab, was man raus macht. Verklebt man nur die Ränder ist er defenitiv da. Da stimme ich dir voll und ganz zu.


    Unsichtbar und French Lace? Hast du eine Idee wie das gehen soll?

    Ich dachte da gibt es keinen so großen Unterschied? Ich selbst habe bislang nur eine normales Lace Toupet gehabt. Es wurde zwar als French Lace verkauft bei dem Zweithaarstudio. Aber es war denfintiv keines. Das konnte ich jetzt deutlich bei der Auslieferung von deinem Haarteil gut sehen.

    Vielleicht ist auch der Begriff „unsichtbarer Haaransatz“ bei einem French Lace falsch. Vielleicht sollten wir uns auf natürlich wirkenden Haaransatz einigen? Weißt du was ich meine? Wenn der Haaransatz so leicht unten durchscheint. Wenn das Deckhaar so leicht drüber kommt. Z.B wenn man die Haare aus der Stirn zur Seite kämmt. Siehe mein Profilbild.


    Ich habe diese Tabelle gefunden und meine Erfahrungen die ich mit den Lace Systemen gemacht habe decken sich.

    Das ist einfach schwer zu vergleichen. Z.B. komme ich mit der Angabe Swiss Lace 3-8 Monate nicht klar. Was für eine Spanne da drin ist. Die Vergleiche hinken einfach. Unter welchen Umständen hält ein solches Toupet bis zu 8 Monate? Da muß ich aber wohl schon eine ziemlich hohe Haardichte wählen und das Haarteil jede Nacht abnehmen und ganz schonend behandeln. Das alles klappt aber in der Praxis nur selten. Deshalb würde ich ein richtiges Swiss Lace mit normaler Dichte bei höchstens 3 Monate sehen. Das aber auch nur bei guter Haarqualität. Bei meinen zuvor erwähnten normalen Laceteil war mit normalen Indohaar schon nach 6 Wochen aus die Maus.

    Dann was ist ein Super Thin Skin? Was für eine Technik ist damit gemeint? Knoten, Injektion oder V-Looped? Wie stark ist die Folie. Von welcher Haarqualität wird ausgegangen? Eine Super Thin Skin mit z.B. 0.06 mm – 0.08 mm Folienstärke, Haare mit Knoten und guter Haarqualität würde ich bei 5-6 Monate sehen. Eines bei dem die Haare einzeln ohne Knoten eingefügt wurden, auch Injektion, Injekted Haar System genannt vielleicht bei höchstens 3 Monaten. Folienstärke bei Injekted mindestens ca. 0.08 mm. Auch dafür wird häufig der Begriff Super Thin Skin verwandt.

    Eine Ultra Thin Skin das wirklich ca. 0.03 mm Folienstärke hat und bei dem die Haare per knotenloser Schlingentechnik, auch V-Loop. V-Looped genannt kann auch bis zu 3 Monate halten. Wohl aber eher weniger, da man hier nur eine geringe Haardichte einfügen kann.

    Fazit: Da wir ja alle verschieden im Handling sind helfen nur eigene Erfahrungen. Ich weiß von dir, das du ein Meister des schonenden Umgangs bist. Deshalb kommst du auch mit deinem French Lace so gut klar. Ich wiederum bin Hardcore Verschleißer. Deshalb bevorzuge ich derzeit Skinteile.

    Ich werde aber dein Posting zum Anlaß nehme mal meine eigene Tabelle zu erstellen, damit Besucher unserer Community einen genaueren Überblick über die diversen Haarteilsysteme und ihre vermutliche Haltbarkeit haben.

    Viele Grüße

    Flips

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.