↑ Zurück zu Vorstellungsrunde

Fred stellt sich vor

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Flips Flips vor 2 Jahre, 2 Monate.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #1137

    Fred
    Participant

    Hallo zusammen, ich bin der Fred und 41 Jahre alt.

    Auch ich leide an erblich bedingten Haarausfall seit mehr als 20 Jahren. Allerdings ist dieser Prozess bei mir sehr schleichend und langsam. Heute mit 41 Jahren sieht es bei mir so aus, dass ich grundsätzlich noch recht volles Haar besitze, nur auf dem Oberkopf eine ca. 4-5cm breite lichtere Stelle habe, die von der Stirn bis zum Hinterkopf geht. Mein Stirnansatz ist natürlich auch immer höher gewandert und mittlerweile hängen da bestenfalls noch ein paar Haare.

    In der Vergangenheit habe ich einige Mittel versucht und auch Minoxidil probiert. Das hat bei mir aber alles nicht wirklich etwas geholfen und preislich war es auf Dauer auch nicht so günstig.

    Anders als vielleicht viele andere, bin ich nicht in einem Haarstudio gewesen. Ich bin lediglich bei einem Friseur im Nachbarort gewesen, da dieser auch Zweithaar angeboten hat. So eine richtige Beratung war das natürlich nicht, allerdings konnte ich mir so ein paar Haarteile anschauen. Preislich lagen die Kunsthaar-Varianten bei über 900€, von Echthaar will ich gar nicht erst reden.

    Da mir das alles etwas zu teuer war, habe ich mich noch ein wenig im Internet schlau gemacht und entsprechende Foren durchforstet (u.a. auch hier) und mich so ein wenig „aufgeschlaut“. Nach langem hin und her habe ich mich dann entschlossen ein Stock-Piece online zu bestellen. Ein Swiss-Lace in entsprechender Farbe. Dann habe ich mir selbst ein Template erstellt (auch hier gibt es ja viele Anleitungen im Internet). Das Stock-Haarteil habe ich dann entsprechend zugeschnitten und versucht, so wenig wie möglich Verschnitt zu machen. Aufgrund meiner oben beschriebenen „Haarpracht“ bleiben entsprechend viele Reste übrig (2 Seiten-Teile und ein wenig vom Hinterkopf).

    Aus dem Reststück vom Hinterkopf habe ich mir dann ein etwa 3×4 cm großes rechteckiges Stück zurecht geschnitten. Dieses kleine Stück habe ich mir dann auf den Hinterkopf (da wo mein Wirbel sitzt) geklebt. Die erste Rasur war schon ein wenig aufregend und ich hatte auch Hilfe dabei. Mittlerweile mache ich das selbst.

    Warum habe ich das gemacht? Nun ja so kann ich in aller Ruhe testen, ohne gleich das ganze Haarteil auf die Probe zu stellen. Ich sammmle also ersteinmal Erfahrungen mit einem kleinen Haarteil und…es ist bis jetzt keinem aufgefallen.
    Ich teste somit seit knapp 5 Wochen u.a. damit, wie sich das Haarteil anfüht, Waschverhalten, kleben, verkleben, Kleber, Haltbarkeit, schlafen, schwitzen, kämmen usw.

    Ich erhoffe mir von diesem Forum einen Erfahrungsaustausch und vielleicht weitere nützliche Tipps und natürlich auch einen Ratschlag für das perfekte Zweithaar für mich, denn das Stock-Piece ist zwar OK, mehr aber auch nicht.

    Grüße,
    Fred

    #1139
    Flips
    Flips
    Keymaster

    Hallo Fred,

    ich freue mich sehr, dass du zu uns gefunden hast. Auch dir ein herzliches Willkommen in unserer Runde. Bis jetzt konnten wir fast allen unseren Mitgliedern weiterhelfen. Wir schaffen das auch bei dir.

    Du hast das echt gut gemacht. Den nur eigene Erfahrungen bringen dich wirklich weiter. Da können dir andere noch so viel erzählen. Hut ab Fred. Das Thema Zweithaar ist einfach zu komplex. Gerade für Starter ist es unheimlich schwierig die richtige Entscheidung zu treffen. Es hilft nur eigenes TESTEN.

    Möchtest du generell bei einem Swiss Lace bleiben? Es gibt noch das etwas robustere French Lace für höhere Haardichte oder Ultra feines Lace für ganz geringe Haardichte?

    Würde mich freuen wieder vor dir zu hören.

    Viele Grüße

    Flips

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.